Aufgrund der fehlenden Perspektive, unseres Zwangsabstieges aus der Landesliga (nicht aus sportlichen Gründen, es dürfen nur keine zwei Teams desselben Vereins in einer Liga spielen ), der mangelnden Unterstützung, des nicht vorhandenen Trainers und des Abganges mehrerer wichtiger Spielerinnen unter anderem in die Oberliga, konnten wir zwei Wochen vor Saisonbeginn keine Mannschaft mehr stellen .In einer Nacht und Nebel Aktion haben wir uns deshalb gesammelt der vierten Mannschaft der Spielgemeinschaft Darmstadt angeschlossen und wurden damit zum dritten Team. Die Mädels aus Darmstadt haben uns sehr herzlich aufgenommen, DANKE dafür - denn auch dort herrschen ab und zu Personalprobleme. Doch diese sind nun Geschichte. Mit einem Kader von 20 Leuten kann unser neuer Trainer Gregor aus dem Vollen schöpfen. Unsere ersten beiden Spiele wurden souverän gewonnen und dienten auch der Findung des neuen, komplett aus Alt und Jung, Erfahrenen und Anfänger zusammengewürfeltem Teams.

Am späten Sonntagabend ging es dann auch schon um die Wurst. Dritter gegen den Tabellenzweiten aus Wallerstädten und Spiel um den zweiten Platz. Angetreten sind wir mit voller Manschaftsstärke: 12 Mädels gegen 7 Wallerstädterinnen.  Was wie ein leichtes Spiel für uns aussah, sollte es nicht werden. Aufgrund von Schwierigkeiten wie: eine sinnvolle Rotation mit 12 Leuten, Abstimmungsprobleme, noch nicht aufeinander eingespielt sein, Wurfpech, Fehlpässe und zu wenig Reboundarbeit, waren wir fast das komplette Spiel im Rückstand. Erst im letzten Viertel wachten wir auf, begannen zu verteidigen und auch die Würfe fanden endlich Ihr Ziel, so dass wir Punkt für Punkt aufholten und am Ende mit zwei Punkten Vorsprung glücklich den Sieg einfahren konnten. Das war wirklich ein harter Kampf. Damit stehen wir jetzt ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz.

Vielen Dank nochmal an die Darmstädter Mädels ( und Gregor ), welche uns mit offenen Armen empfangen haben. Es macht super viel Spaß mit Euch und dieses Spiel hat uns noch mehr zusammengeschweisst.

Das nächste Heimspiel findet am 2.11. in der Günther Kreisel Halle statt. Vielleicht finden ja ein paar alte Weggefährten und Fans den Weg in die Halle. Wir würden uns freuen.

Es spielten: Viola Harrafi, Anne Klüver, Juliane Wald, Rabea Schmidt, Ulrike Lill, Lena Reinhardt, Klara Schwab, PetraTheysohn, Julia Kememer, Silke Pfahl, Julia Hahn, Dolores Koop 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.