1. Herren

herren1 large

Roßdorf Torros – Gießen Pointers 2 85:64 (47:37)

herren1 smallDie Torros besiegen mit einer beeindruckenden Leistung die Gäste aus Gießen und holen sich nach fünf Niederlagen in Folge endlich ihren ersten Sieg. So nah war man in den letzten Spielen schon dran am ersten Sieg, hauchdünn verlor man die ersten Spiele. Letztes Wochenende unterlag man knapp beim BC Wiesbaden, trotz Aufsteigerstatus ein Spitzenteam der Liga – die positive Entwicklung der jungen Spieler ist von Spiel zu Spiel sichtbarer und gipfelte in einem Start-Ziel-Sieg der Torros gegen die Zweitvertretung der Gießen Pointers.
Die Defense der Torros zeigte sich heute ein ums andere Mal als wahres Bollwerk. Mit späten Dreiern gegen die Hand blieben die Gäste zu Beginn dran, ehe die Torros mit schnellem Umschaltspiel, guten Entscheidungen in der Offense und auch guter Defense das erste Viertel mit 22:15 gewannen.


Die Gäste fanden phasenweise keinen Weg durch die Zone oder um sie herum. Im zweiten Viertel versuchte man es mit der Brechstange und wurde mit mehreren Foulpfiffen belohnt. Auch weil die Torros teilweise beim „Smartness“ sehr wechselhaft waren. Mal machte man den Weg einfach zu und die Gäste zerschellten förmlich an der Zone oder man hüpfte wild durch die Gegend und öffnete so Tür und Tor. Drei Minuten vor Ende des zweiten Viertels waren die Torros dank starker Trefferquote 17 Punkte vorne ehe der typische Schlendrian erschien. Die Hausherren suchten zu schnell den Abschluss und blieben mehrere Male erfolglos, während die Gäste den Ball ein ums andere Mal einsammelte und postwendend versenkte. Das Ergebnis war zwar eine 10-Punkteführung, doch die Kabinenansprache war direkt, laut und mahnend jetzt nicht zufrieden zu sein, sondern weiter aggressiv ans Werk zu gehen.

In die zweite Halbzeit startete man mit schnellen fünf Punkten, doch die Defense, zu Beginn des Spiels Garant für den Vorsprung wollte minutenlang einfach nicht funktionieren. Eine schnelle Auszeit mit etwas lautstarker Untermalung später gingen die Torros deutlich beherzter ran. Die Defense fing an wieder als Team zu agieren und kommunizierte mehr, die Offense kam von ganz allein – drei gut rausgespielte Dreier zwangen die Gäste beim 63:46 zur Auszeit, doch die Torros waren jetzt nicht mehr aufzuhalten. Mit 67:51 ging man ins Schlussviertel und der erste Sieg in greifbarer Nähe.

Das Schlussviertel spielten die Hausherren deutlich routinierter runter als noch wenige Wochen zuvor. Hier zeigte sich die Arbeit, die die Jungs die letzten Wochen in ihr eigenes Spiel gesteckt haben.
Am Ende gewann die neuformierte junge Truppe von Trainer David Heinrich überzeugend mit 85:64 ihr erstes Saisonspiel.

„Der Support heute von außen war phänomenal und die Jungs haben sich mit einem attraktiven Spiel bedankt. Bis Dienstag können wir uns jetzt freuen, dann wird wieder hart trainiert, denn die Saison ist noch lang. Glückwunsch an mein Team, das war stark!“, so Trainer David Heinrich.

Es spielten: Kreisel, F. 16/4, Kreisel, T. 16, Reichert 12/3, Sittig 11/2, Janott 9/1, Eichhorn 7/1, Heßler 4, Gül 4, Tümmler 4, Rolf 2, Droßé, Marx

BC Wiesbaden – Roßdorf Torros 75:66 (38:30)

herren1 smallEin gutes Spiel zeigten die Torros am Samstagabend in der Landeshauptstadt, doch mit einem Sieg belohnen konnten sie sich erneut nicht. Wie die Feuerwehr fingen die Schützlinge von Coach David Heinrich an. Aggressiv attackierte man und suchte in der Offense den Abschluss. Ergebnis war eine 10 Punkteführung, da die Wiesbadener Hausherren sehr überrascht waren von der Spielweise der Torros.

In der zweiten Hälfte konnten die Torros ihre Abschlussquote nicht halten und gerieten in Rückstand- Auch die üblichen kleinen Fehler, die jeder Spieler mal einstreute, taten ihr übriges zum 38:30 aus Sicht der Hausherren zur Halbzeit.
Doch das die neuformierten 1.Herren nicht bereit waren aufzugeben zeigten sie im dritten Viertel. Man kämpfte defensiv wie offensiv, rotierte in der Defense sehr routiniert, doch sobald man dran war die Führung zu übernehmen, fand der BCW zurück auf die Erfolgsspur und traf über ihren besten Spieler an diesem Tag, Frederik Müller immer wieder wichtige Würfe.

Man schaffte es bis in die letzten Minuten dran zu bleiben und war sogar knapp 2 Minuten vor Ende noch mit zwei Punkten Differenz dran, doch dann gab man vier Angriffe in Folge ab, der BC Wiesbaden scorte drei Mal als Antwort und schon fand man sich mit acht Punkten tief. Zu viel, um in so kurzer Zeit nochmal etwas zu bewirken, so dass es am Ende in der Differenz eine zu deutliche 75:66-Niederlage gab.

„Die Jungs nehmen jedes Spiel als neue Herausforderung und werfen immer wieder alles ins Spiel, was sie haben. Statt sich aufzugeben ackern sie auch noch in der letzten Minute, das verdient absoluten Respekt! Heute haben wir am Ende die Nerven verloren und uns selbst um die Siegchance gebracht. Doch es hat keiner einen Schuldigen gesucht. Wir stehen als Team weiterhin zusammen und das imponiert mir sehr.“, so Coach David Heinrich.

Die Torros sind noch immer auf dem letzten Platz, doch wenn sie so weiter machen werden die positiven Resultate bald kommen. Entwicklung dauert manchmal länger als man denkt und manchmal gibt es einen Nackenschlag mehr als einem lieb ist. Es gilt die jungen Kerle weiter zu unterstützen, jetzt erst recht!

Es spielten: Reichert 18/2, Kreisel, T. 10, Kreisel, F. 6, Gül 6, Tümmler 6, Sittig 3/1, Rolf 5, Marx 5, Heßler 4, Janott 3/1

herren1 smallDie Torros empfangen am kommenden Sonntag den MTV Giessen. Mit einem Sieg aus drei Spielen steht der MTV einen Platz vor den Torros, die bisher noch keinen Sieg verbuchen konnte. 

Der MTV hat wie die Torros auch vor der Saison auf ein junges Team umgestellt und sucht auch noch seinem Spiel, was den Torros zu Gute kommen kann. Abgesehen von Manuel Kunder kann Trainer David Heinrich voraussichtlich auf seinen gesamten Kader zurückgreifen, auch wenn man unter der Woche erneut mit Ausfällen zu kämpfen hatte.

Für die Torros gilt es am Entwicklungsprozess weiter fest zu halten, die Fehler mehr und mehr abzustellen und sich stetig weiter zu entwickeln. Es bringt nichts, sich unnötig unter Druck zu setzen und dann ggf. an sich selbst zu scheitern.

Roßdorf Torros – MTV Gießen 68:70 (34:34)

herren1 smallEinen erneuten Nackenschlag kassieren die Torros bei ihrem zweiten Heimspiel. Erneut verlieren sie denkbar knapp am Ende gegen den MTV Gießen und stehen nun weiterhin mit 0 Siegen aus 4 Spielern auf dem letzten Platz. Erneut waren es die kleinen Dinge, die letztlich auf dem Scoreboard den Unterschied gemacht haben. Zu Beginn war das junge Torros-Team extrem nervös, was sich vor allem in der Offense zeigte. Keine klaren Pässe, keine stabilen Aktionen – man agierte ängstlich und bekam prompt die Quittung. 2-12 lag man hinten, eher man ins Spiel fand. Man kämpfte sich zum Viertelende zwar auf 17:23 zurück ins Spiel, doch 23 kassierte Punkte, davon 12 direkt in den ersten 2 Minuten, das war einfach zu viel. Im zweiten Viertel agierte man deutlich stärker und bewies gerade in der Defense endlich mal die Qualität, die man hatte. Mit 17:11 kämpfte man sich zum Halbzeitstand 34:34 endgültig zurück ins Spiel. Antreiber waren hier vor allem Tim und Felix Kreisel, sowie Marvin Rolf, der auf der Aufbauposition stärker und stärker wird.

Das dritte Viertel war ein offener Schlagabtausch. Die Torros warfen im Hinblick auf Einstellung und Durchhaltevermögen alles in die Waagschale, was sie hatten, aber manchmal reichte es nicht. Manchmal war man ein paar Prozent zu wenig konzentriert, manchmal ging man einen Schritt zu wenig auf den Verteidiger zu. Und während einem selbst das entscheidende Wurfglück fehlte, traf der MTV immer wieder wichtige Würfe, um die Torros nicht enteilen zu lassen.

Ins Schlussviertel ging es mit 2 Punkten Rückstand, eine Minute vor Ende glich man auf 66:66 aus. Doch jetzt kommt das Ding mit der Erfahrung, wer macht den ersten Fehler, wer sichert sich den nächsten wichtigen Rebound nach einem Fehlwurf?
Den ersten Fehler machten leider die Torros. Ein sicherer Fast-Break, ein gut gedachter Pass, aber man verlor den Ball. Die Gäste scorten, man liegt tief, im nächsten Angriff trifft man erneut nicht und die Gäste scoren erneut. Man kann zwar über Freiwürfe nochmal scoren, doch am Ende steht die Niederlage fest. Erneut knapp, erneut 2 Punkte.

„Ich habe zu der Mannschaft direkt nach dem Spiel gesagt, das wir weiter hart an uns arbeiten müssen und auch wenn es schwerfällt, weiter fokussiert sein müssen. Die Jungs sind frustriert, gehen hoch motiviert in die Spiele und scheitern knapp am Ende. Irgendwann platzt der Knoten, da bin ich mir sicher.“, so Coach David Heinrich.

Es spielten: Kreisel, T. 18/1, Kreisel, F. 12/1, Rolf 10, Sittig 9/2, Reichert 8/2, Heßler 5, Marx 4, Gül 2, Tümmler, Eichhorn

ACT Kassel – Roßdorf Torros 80:75 (31:36)

herren1 smallDie Torros unterlagen nach phasenweise starker Leistung beim ACT Kassel. Ein schwacher Start sorgte schon für einen frühen Rückstand, den man mit einer großen Energieleistung im zweiten Viertel allerdings wett machen konnte und sogar zur Halbzeit in Führung gehen konnte. Im dritten Viertel konnte man allerdings nicht an die guten zweiten zehn Minuten anschließen und verlor dieses mit 11:23. Eine letztlich zu hohe Hypothek für das Schlussviertel, in dem man zwar noch mal bis auf fünf Punkte ran kam, aber letztlich nicht weiter verkürzen konnte. Am Ende unterlag man verdient aufgrund der fehlenden Konstanz mit 75:80 und muss weiterhin auf die ersten Punkte hoffen.

Für die Torros gilt es weiterhin an den vielen Baustellen zu arbeiten, die der Wiederaufbau des Teams mit sich bringt. Es bleibt weiterhin eine schwere Aufgabe für Trainer David Heinrich und seine junge Truppe.

Es spielten: Kreisel, F. 21/3, Reichert 17/3, Kreisel, T. 16/3, Rolf 8, Sittig 5/1, Heßler 4, Marx 2, Gül 2, Erhardt, Droßé

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top