BC Wiesbaden – Roßdorf Torros 75:66 (38:30)

herren1 smallEin gutes Spiel zeigten die Torros am Samstagabend in der Landeshauptstadt, doch mit einem Sieg belohnen konnten sie sich erneut nicht. Wie die Feuerwehr fingen die Schützlinge von Coach David Heinrich an. Aggressiv attackierte man und suchte in der Offense den Abschluss. Ergebnis war eine 10 Punkteführung, da die Wiesbadener Hausherren sehr überrascht waren von der Spielweise der Torros.

In der zweiten Hälfte konnten die Torros ihre Abschlussquote nicht halten und gerieten in Rückstand- Auch die üblichen kleinen Fehler, die jeder Spieler mal einstreute, taten ihr übriges zum 38:30 aus Sicht der Hausherren zur Halbzeit.
Doch das die neuformierten 1.Herren nicht bereit waren aufzugeben zeigten sie im dritten Viertel. Man kämpfte defensiv wie offensiv, rotierte in der Defense sehr routiniert, doch sobald man dran war die Führung zu übernehmen, fand der BCW zurück auf die Erfolgsspur und traf über ihren besten Spieler an diesem Tag, Frederik Müller immer wieder wichtige Würfe.

Man schaffte es bis in die letzten Minuten dran zu bleiben und war sogar knapp 2 Minuten vor Ende noch mit zwei Punkten Differenz dran, doch dann gab man vier Angriffe in Folge ab, der BC Wiesbaden scorte drei Mal als Antwort und schon fand man sich mit acht Punkten tief. Zu viel, um in so kurzer Zeit nochmal etwas zu bewirken, so dass es am Ende in der Differenz eine zu deutliche 75:66-Niederlage gab.

„Die Jungs nehmen jedes Spiel als neue Herausforderung und werfen immer wieder alles ins Spiel, was sie haben. Statt sich aufzugeben ackern sie auch noch in der letzten Minute, das verdient absoluten Respekt! Heute haben wir am Ende die Nerven verloren und uns selbst um die Siegchance gebracht. Doch es hat keiner einen Schuldigen gesucht. Wir stehen als Team weiterhin zusammen und das imponiert mir sehr.“, so Coach David Heinrich.

Die Torros sind noch immer auf dem letzten Platz, doch wenn sie so weiter machen werden die positiven Resultate bald kommen. Entwicklung dauert manchmal länger als man denkt und manchmal gibt es einen Nackenschlag mehr als einem lieb ist. Es gilt die jungen Kerle weiter zu unterstützen, jetzt erst recht!

Es spielten: Reichert 18/2, Kreisel, T. 10, Kreisel, F. 6, Gül 6, Tümmler 6, Sittig 3/1, Rolf 5, Marx 5, Heßler 4, Janott 3/1

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.