Roßdorf Torros – TSV Lang-Göns 80:58 (47:33)

herren1 smallDie Torros gewinnen ihr letztes Heimspiel des Jahres 2019 und das in der Höhe mehr als verdient. Es war das zweite Saisonspiel, in dem den Torros nichts gelang, im Oktober 2019. Es war offensiv die schwächste Leistung, die sie in der Vorrunde zeigten, nicht mal 50 Punkte schafften sie. Diesmal sollte es anders sein, dafür sorgte allein Captain Felix Kreisel, der im ersten Viertel die Gäste aus Lang-Göns quasi im Alleingang aus der Distanz abgeschossen hatte.
Der Coach hatte unter der Woche mehr Selbstvertrauen in die eigenen Stärken und mehr Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, gerade von seinen Startern, gefordert. Und diese zeigten direkt im ersten Viertel, das der Coach scheinbar doch keine unverständliche Fremdsprache sprach. Sieben Dreier, davon fünf vom Captain, netzten die Torros im ersten Viertel ein. Mit 30:9 überrannten die Torros den Gegner förmlich.

Im zweiten Viertel wussten die Gäste, sie hätten bei -21 nicht viel zu verlieren und spielten befreit auf. Mit fünf Dreiern zeigten sie ihrerseits, dass sie offensiv durchaus mithalten konnten und die Torros verloren das zweite Viertel mit 17:24, aber die erste Halbzeit gewannen sie überzeugend mit 47:33.

Das dritte Viertel gehörte erstmal nur den Gästen. Während die Torros kurzzeitig nichts trafen, schmissen sich die Gäste mit allem was sie hatten ans Brett und scorten 10 Punkte in Folge. Bis auf 47:43 kam der TSV heran, ehe die Torros den Lauf mit einer Auszeit unterbrachen. In der Auszeit wurden nochmal ein paar Stellschrauben gedreht, die Herangehensweise in Offense und Defense besprochen und dann rollte der Torros-Express wieder. Wer glaubte, man würde das Spiel wackelnd abgeben, der irrte. Die Torros gaben in den letzten drei Minuten des Viertels noch mal Gas und holten sich mit einem 15:4 in 180 Sekunden den Viertelsieg mit 15:14. Ins Schlussviertel ging man mit einer beruhigenden 62:47-Führung.

Doch wer die junge Truppe kennt, der weiß, dass sie noch nicht verwalten kann. Sie kann hohes Tempo gehen, gut verteidigen, aber das smarte Spiel, das kommt noch in den nächsten Entwicklungsschritten.
Im Schlussviertel war dann letztlich nicht alles Gold was glänzte, aber man warf noch mal alles in die Waagschale, was man hatte und war erfolgreich. Am Ende stand ein verdienter 80:58-Sieg vor heimischem Publikum, der Team und Trainer stolz machen sollte, denn gerade an diesem Duell zeigte sich die positive Entwicklung der Spieler in den letzten Monaten. Im Hinspiel noch mit mehr als 20 Punkten unterlegen, gewann man diesmal mit mehr als 20 Punkten ein Spiel, in dem jeder einzelne Akteur der Torros seine Akzente setzen konnte.

Die Leistung des Spiels brachte ganz klar Felix Kreisel, der nicht nur in der Defense gewohnt ackerte, sondern im ersten Viertel mit 17 seiner 27 Punkte die Weichen für den Start-Ziel-Sieg stellte.

Besonderes Highlight für die Torros – erstmals seit dem ersten Spieltag gibt man die rote Laterne an den TSV Lang-Göns ab.

Es spielten: Kreisel, F. 27/5, Heßler 13, Gül 8, Marx 7/1, Eichhorn 5/1, Tümmler 5, Reichert 4/1, Rolf 3, Sittig 3/1, Kreisel 3, Janott 2

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.