Roßdorf Torros – TV Babenhausen 77:74 (31:29)

herren1 largeErneut wirkte der Babenhausener Zauber nicht gegen die Torros. Wie in den vergangenen Partien erlitten die Wizards eine Niederlage gegen die Roßdorfer Dotzer und erlitten ihre fünfte Saisonniederlage. Die Torros hingegen bleiben sich in heimischer Halle treu – früh in Führung gehen, das Spiel spannender als nötig machen, zwischenzeitlich der Niederlage sehr nahe kommen und letztlich doch daheim vor heimischem Publikum als Sieger vom Feld gegangen.

Mit 10:0 ging es blendend los für die Torros, was die Gäste bereits zur ersten Auszeit zwang. Leider ging der Lauf der Torros nicht so weiter und auch die Gäste fingen an zu treffen. 16:12 hieß es nach dem 1.Viertel für die Torros, doch die Differenz hätte bereits jetzt deutlich höher ausfallen müssen.

Ab dem zweiten Viertel gab es nur noch einen offenen Schlagabtausch. Beide Teams warfen alles in die Waagschale, was sie hatten. Es wurde schnell und hektisch und teilweise sehr körperlich auf dem Spielfeld. Die Wurfquoten gingen deutlich runter und so gingen die Torros lediglich mit einer 31:29-Führung in die Halbzeitpause. 
Idealerweise starteten die Torros in die Halbzeit genauso wie in der ersten Halbzeit. Mit einem 14:4-Lauf baute man direkt wieder einen beruhigenden Vorsprung auf und hatte Mitte des dritten Viertel bereits die Chance das Spiel zu entscheiden. Doch Foulprobleme und Unkonzentriertheit brachten die Gäste zurück ins Spiel, die jetzt über das ganze Feld verteidigten und so den Torros das Leben bereits beim Einwurf schwer machten. Doch auch wenn die Gäste noch mal rankamen behaupteten sich die Torros, die nun extrem lange foulbedingt ohne ihre beiden Topscorer Gombovic und Kunder auskommen mussten und gingen mit einer 60:50-Führung ins Schlussviertel.

Ab jetzt entwickelte sich das Spiel endgültig zum Krimi. Technische Fouls und Unsportliche Fouls prägten die Schlussphase und brachten noch jede Menge Hektik ins Spiel. Die Torros hatten plötzlich Ladehemmung, kamen zwar immer wieder zum Korb, verwandelten aber weder in der Zone, noch von außen minutenlang keinen Wurf. Die Gäste nutzten ihre Chance und kamen Punkt um Punkt ran, doch kurz bevor es zu spät war fanden die Torros wieder ihre Offensivqualitäten und brachten das Spiel mit 14 Punkten in den letzten vier Spielminuten nach Hause. Bemerkenswert, da man im gesamten Viertel lediglich auf 17 Punkte kam.

Es spielten: Gombovic 19/1, Kunder 11/1, Czwikla 10, Dörr 10, Reimann 9, McLaughlin 8, Depp 6, Klein 3/1, Sittig 2, Heinze, Lexa

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top