herren3Nachdem die Dritte die letzten beiden Spiele gegen schwächere Mannschaften jeweils in der Schlussminute verschenkt hatte, kam dieses Mal mit Babenhausen ein Team aus dem oberen Drittel der Tabelle zu Besuch. Zwar fehlten ihnen einige gute Spieler, aber auch wir waren nur zu acht und mehrere Leistungsträger nicht dabei.

Ein optimaler Beginn. Kilian und Max mit zwei Fast Breaks und nach gerade mal einer Minute hatte Babenhausens Coach genug gesehen und musste die erste Auszeit nehmen. Das Viertel verlief danach ziemlich ausgeglichen, bemerkenswert lediglich die beiden Dreier von Max und Paul - es sollten die einzigen des Spiels bleiben.

Im zweiten Viertel begannen wir (endlich) verstärkt unsere Center Sebastian und Nils in Szene zu setzen und es zeigte sich schnell, dass dies der Schlüssel zum Erfolg ist. Dazu wirbelte Max, der heute einen Sahnetag erwischte, die Verteidigung der Gäste immer wieder durcheinander. Zur Halbzeit führten wir mit einem Punkt (28:27). Die Erkenntnis, dass der Weg zum Sieg über die Center führt, war da. Es blieb lediglich die bange Frage, ob wir unsere Großen in der zweiten Hälfte auch anspielen würden.

Kurz zusammengefasst: wir taten es. Dazwischen immer wieder Max und Kilian mit starkem Zug zum Korb. 27:14 das Viertelergebnis. Freude bei uns - Frust bei den Gegnern.

Im letzten Viertel wurde es noch etwas turbulent und unterhaltsam. Ausnahmsweise waren es nicht wir, die sich mit den Schiedsrichtern anlegten. Nachdem mehrere Gegner an Sebastians Arm Hand anlegten, und Sebastian dennoch den Arm mitsamt der dran hängenden Spieler hob, vermutete der gegnerische Coach unfaires Spiel (vermutlich bezogen auf Sebastians übermenschliche Kräfte) und protestierte lautstark. Als Reaktion auf das technische Foul gab es noch einen Kommentar eines Babenhäuser Spielers (war gleichzeitig sein fünftes Foul). Als Reaktion auf das technische Foul gab es noch einen Kommentar des Babenhäuser Coachs. Und damit war er disqualifiziert. Und durfte auch nicht auf der Tribüne weiter kommentieren.
Wir waren nun 17 Punkte in Führung und die Sorgenfalten wuchsen. Hoffentlich schaffen wir es die Konzentration beizubehalten und den Sieg nach Hause zu bringen. Keine unberechtigten Sorgen. Zumal wir immer weniger wurden. Babenhausen mit Frust und Wut erzielte 8 Punkte in Folge, bevor wir wieder ins Spiel fanden. Am Ende standen wir mit den letzten fünf anwesenden, spielfähigen und noch nicht ausgefoulten Spielern auf dem Feld und Max und Helmi behielten die Nerven an der Freiwurflinie. 71:62 Endstand

Nächstes Wochenende kommt Eberstadt und wir hoffen unsere Erfolgsserie ausbauen zu können.

Sieger: Max (27 Punkte mit links), Paul (3), Helmi (3), Sebastian (15), Kilian (13), Stephan (1 U), Binyam, Nils (10) und Louis (Halbzeitcoach).

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.