1.Damen

 versus 

TSV Krofdorf-Gleiberg       

72:61 (31:32)

damen1 smallDas letzte Spiel der Hinrunde der Damen-Regionalliga-Südwest-Nord gestaltete sich für die Torrosinen anders, als erwartet. Man hatte sich zum Ziel genommen, gegen den Gastgeber und gleichzeitig bisher sieglosen Zweitligaabsteiger TSV Krofdorf-Gleiberg ein deutliches Zeichen zu setzen. Mit einem Kader von acht Spielerinnen machte sich das Team auf den Weg in Richtung Gießen, um sich ihren fünften Sieg zu erspielen.

Die Gegner haben durch einen Trainerwechsel Ende November wohl einige Umstellungen erfahren, auf die es zu reagieren galt. Mit dem ehemaligen Meistertrainer des BC Marburg, Uwe Scheidemann, hofften sie an diesem zweiten Advent gegen die SKG Roßdorf ihren ersten Sieg einfahren zu können.

Schnell und heftig wurde den Roßdörfer Damen gezeigt, dass sie als Gäste bei diesem Aufeinandertreffen keine adventliche Nächstenliebe abbekommen würden. Mit einem sensationellen Start nutzten die Krofdörferinnen ihren Heimvorteil aus (8:0 in Minute drei). Die Torrosinen fanden darauf nur beschwerlich eine Antwort, schienen in der Defense nicht sonderlich wach zu sein und im eigenen Angriff wollte es auch kaum klappen. Zwei Minuten vor Ende der ersten zehn Minuten war der Zug zum Korb ein gefundenes Mittel, um den Rückstand auf einen Punkt zu verringern (20:19). Das zweite Viertel gestaltete sich zu einem offenen Schlagabtausch der Kontrahentinnen, keinem der Teams gelang es, sich abzusetzen. Schwierigkeiten bereitete es vor allem, sich auf die Linie der Schiedsrichter einzulassen. 

In den nächsten zehn Minuten gelang es wieder nicht, Akzente in der Offense zu setzen. Zwar konnten die Torrosinen besser das Prinzip des Set-Plays der Gastgeberinnen verteidigen, doch es wurde auf der Gegenseite zu wenige Bälle im gegnerischen Korb versenkt. Nach einem kurzzeitigen 10-Punkte-Rückstand in Minute 27, arbeitete sich das Team aus Roßdorf wieder auf 46:44 ran.

Eine fulminante Steigerung der Offensive, eingeleitet durch eine aggressive und geschickte Defense, musste jetzt den Wendepunkt bringen. Sonst würde dieses Spiel womöglich verloren gehen.

Endlich gelang es den Torrosinen ihre Schläfrigkeit abzuschütteln und hellwach für das stärkste Viertel zu sorgen. Es wurde letztlich durch starke Nerven von der Freiwurflinie mit 16:27 gewonnen. Sichtlich erleichtert war man, dass nach den vierzig Spielminuten die Anzeige auf 62:71 stand, das Spiel gewonnen war und die Reise nach Krofdorf-Gleiberg nicht mit einer Niederlage beendet werden musste.

Es spielten: Becker J. (21), Böhm R. (8/2 Dreier), Heger E. (2), Öcal A., Patzelt K. (7), Raab S. (8), Thomas N. (12), Vöglin D. (13/1)

Die Hinrunde ist für das Damenteam aus Roßdorf als Aufsteiger mit fünf Siegen und sechs Niederlagen nun beendet. Aktuell steht das Team auf Platz fünf von zwölf Mannschaften und ist, mit dem Ziel nicht abzusteigen, mehr als zufrieden mit dieser Ausbeute.

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.