Unnötige Niederlage im Qualifikations-Hinspiel

Am Sonntag reisten meine Damen, zum ersten von zwei vorsorglichen Aufstiegsspielen zur Landesliga, zum Tabellendritten der Bezirksliga Frankfurt. Das Spiel startete gut für uns, nach vier Minuten stand es 8 : 2. Ein paar Unkonzentrietheiten in der Defense, an der Dreier-Linie nicht richtig verteidigt und schon waren wir mit 8 : 11 im Rückstand. Zur ersten Pause stand es dann 13 : 14 für die Gastgeberinnnen. In diesem ersten Abschnitt kristallisierte sich aber schon heraus, dass nicht die Verteidigung sondern das Ausnutzen unserer eigenen Chancen das Problem an diesem schönen Frühlingstag war.

Im zweiten Viertel nahm dann das Debakel seinen Anfang. Gut herausgespielte Gelegenheiten wurden leichtfertig und unkonzentriert vergeben und konnten meine Spielerinnen nur durch Fauls gestoppt werden, waren wir auch noch an der Linie vom Wurfpech verfolgt. Auch eine dreiminütige Zonenverteidigung konnten wir nicht zum Punkten nutzen, da auch die Schüsse von aussen, zum Teil schön herausgespielt an diesem Sonntagabend nicht fielen. Die Neu-Isenburger Damen punkteten sehr beständig und bauten ihre Führung weiter aus. Das Viertel wurde mit 15 : 6 !!! verloren, was einzig und allein an unserer eigenen Wurfausbeute lag. Mit 29 : 19 ging es zum Pausentee.

Die verschenkten Punkte zogen sich dann wie ein roter Faden auch durch die zweite Halbzeit. An der Freiwurflinie waren wir nun etwas stärker und insgesamt konnten wir mit 7 : 13 den ungeliebten dritten Abschnitt für uns entscheiden. Aber im letzten Viertel ging dann unsere Chancenausbeute wieder nach unten, was uns letzten Endes das Genick brach. So hatten wir am Ende das Nachsehen und gehen mit einem 8 Punkte-Rückstand ins zwete Match. Der Einsatz stimmte, das Ergebnis leider nicht!

Ursachen für die abschlußschwäche auszumachen fällt im nachhinein schwer:

Vielleicht war es das schöne Wetter bei dem wir in der stickigen Halle unserem Sport nachgingen; Vielleicht war es der Grillgeruch der unaufhörlich an diesem tollen Frühlingstag aus jedem Garten in unsere Nasen wanderte; Vielleicht war es die nicht ganz stressfreie Anreise aus Jena, Trier und von der Fraportarena; Vielleicht, vielleicht (Vettel nur Achter, Skyliners verloren) ... vielleicht war es ja auch einfach nur ein gebrauchter Tag den wir alle an diesem Wochenende bekamen.

Um im Rückspiel am Sonntag 22.04. um 18:00 Uhr in der Zahlwaldhalle mit zwanzig Punkten Vorsprung (Vorgabe des Trainers) zu gewinnen bedarf es einer deutlichen Steigerung beim Ausnutzen unserer eigenen Gelegenheiten. Wir arbeiten dran. Es spielten für die SGK: Sina, Uli, Silke, Petra, Agnes, Alex und Anne.

K...

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top