Arbeitssieg gegen Wallerstädten

damen2 largeAm neblig trüben Sonntagnachmittag waren die 2.Damen beim Tabellennachbarn aus Wallerstädten zu Gast. Da Coach Klanki noch selbst beim Spiel in Dreieichenhain beschäftigt war, übernahm Manu Schuchmann die Aufgabe, uns in der kalten Halle heiß auf die Partie zu machen. Trotz höchster Motivation ließen wir uns in den ersten fünf Minuten die Butter vom Brot nehmen. Von Defense konnte keine Rede sein, wir standen zu weit vom Gegenspieler entfernt und ließen zu viele Pässe zu, die die Wallerstädterinnen als alteingespieltes Team auch sicher verwandelten. Immerhin trafen auch wir von außen, so dass der Rückstand nicht allzu groß war.

Manu rüttelte uns wach: Von Larifari-Defense wechselten wir dann zu echter Manndeckung, das hatten wir ja auch reichlich geübt. Das Spiel wurde härter, auf beiden Seiten und da wenig Fouls gepfiffen wurden, passten sich beide Mannschaften an und die eine oder andere polierte den Hallenboden. Jasmin hatte ganz besonders großen Spaß daran. Doch offensichtlich ließen sich die Gastgeber von der harten Gangart mehr irritieren als wir, denn zur Halbzeit hatten wir aus dem Rückstand einen 4-Punkte-Vorsprung herausgearbeitet.

Es begann...das berühmte 3.Viertel. Was wiederum eine Wiederholung des 1.Viertel hätte sein können. Ein, zwei Fehler durch schlechte Defense und schon war der Vorsprung dahin. Noch dazu wollte der Ball nicht mehr so gerne in den Korb fallen wie zuvor. Nach und nach, wieder durch engagiertere Defense, konnten wir uns zurückkämpfen. Die Manndeckung stimmte wieder: ein Einwurf unter dem Korb der Gastgeber wurde 4-5 Mal neu ausgeführt, denn Wallerstädten keinen Passe spielen konnte, ohne dass unsere Hände dazwischen waren. Die Gastgeber konnte sich nicht absetzen und wir waren weiter hell wach, nur wollten unsere Offense-Aktionen nicht so richtig fruchten.

Irgendwann im letzten Viertel traf auch Headcoach Klanki ein, rauchenden Reifens aus Dreieichenhain. Zwei Minuten vor Spielende lagen wir mit drei Punkten tief. Klankis Auszeitansage war eindeutig: Mannpresse übers ganze Feld, keine Ballverluste und ruhig punkten. Wir waren im Angriff: Ein Abpraller, kurze Verwirrung beim Gegner und es fiel tatsächlich ein Korb. Nur noch einen Punkt tief. Wieder konnte unsere Manndeckung einen Ball herausspielen, Wallerstädtens Pass landete weit im Aus. Dann endlich ging für uns ein Wurf von außen im Korb und nur noch wenige Sekunden auf der Spieluhr. Uli wurde beim Schuss gefoult und konnte einen Treffer versenken: 50:52. Daraufhin eroberte Wallerstädten nocheinmal den Ball und es kam zum Foul, mit noch einer Sekunde auf der Uhr. Die Freiwerferin verschonte uns jedoch mit einer Verlängerung: Der erste Wurf ging daneben, nur ein Treffer und damit war der Endstand besiegelt: Roßdorf 2 gewinnt mit 51:52 gegen Wallerstädten. Ein Arbeitssieg!

Danke an beide Coaches für die großartige Motivation! 

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.