mu18-Oberliga - TG Hanau 75:62 (34:28)

Zum ersten Spiel des Samstags empfing die mu18-1 die Gäste von der TG Hanau. Bereits in der Qualifikation traf man aufeinander und konnte dort das Duell erfolgreich gestalten, was man beim Ligaspiel direkt wiederholen wollte. Der Beginn war vielversprechend. Mit 7:0 zeigte man direkt, das man motiviert war und willens dem Spiel seinen eigenen Stempel aufzudrücken.

Ohne Finn Lunkenheimer, der weiterhin krank ausfällt, dafür aber mit Marvin Rolf zurück im Team, konnte sich Lukas Janott zu Beginn des Spiels wieder mehr aufs Scoring von aussen konzentrieren als aufs Playmaking. Im ersten Viertel unterlag man letztlich mit 14:17, hatte aber viel Pech im Abschluss, während man das Reboundduell über das gesamte Spiel für sich entscheiden konnte. Hätte man in der Defense das Pick'n Roll besser verteidigt, man hätte das zweite Viertel noch erfolgreicher als sowieso schon gestalten können. Nach einem 16:21-Rückstand zeigte man mit einem 15:0-Lauf die Qualitäten als Mannschaft im Scoring und holte sich zur Halbzeit eine 34:28-Führung.

Das dritte Viertel gestalteten beide Mannschaften hektischer und ruppiger als es hätte sein müssen. Spielerisch setzten beide Teams auf ihre Stärken und zeigten einen guten, unterhaltsamen Basketball. Die Gäste agierten sehr aggressiv in der Defense, was zu vielen Foulpfiffen und folgerichtig zu vielen Freiwürfen führte. Ironischerweise produzierten die Hausherren die meisten ihrer Fouls im dritten Viertel eher offensiv bleim Blockstellen als in der Defense - hier muss definitiv noch nachgebessert werden, will man sich nicht unnötig viele Chance selbst zunichte machen.

Im Schlussviertel agierte die Mannschaft der Coaches Kreisel und Heinrich über weite Strecken wie eine geschlossene Einheit, was die eine oder andere beachtliche Ballstafette zu Tage brachte. Aus der Mannschaft ragte erneut das Duo Sudermann/Janott heraus, wobei sie heute nicht so stark in die Bresche springen mussten, wie noch eine Woche zuvor.

Am Ende holte sich die mU18-1 einen verdienten Heimsieg, bei dem sich der basketballerische Fortschritt nicht nur in der individuellen Klasse einzelner Spieler zeigte sondern vor allem in der geschlossenen Mannschaftsleistung.

Es spielten: Paul, Peter, Ante, Nikolas, Lukas, Kai, Noah, Marvin, Moritz, Elias

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

rossdorf-torros.de

Hol dir die TorroApp!

app qr

apple app store

android app store

windows app store

Go to top